Dienstag, 25. Juli 2017

New York Diaries ~ Claire

Titel: New York Diaries - Claire

Cover: *klick*

Autor/in: Ally Taylor (Anne Freytag)

Verlag: Knaur Taschenbuch

Seitenzahl: 320 Seiten

Preis: 9,99 € [D] (Klappenbroschur) 6,99 € [D] (E-Book)

ISBN: 978-3-426-51939-4

Kaufen?









Chaotisch, sexy und hochromantisch: Das sind die New York Diaries Im Herzen von New York City steht das Knights Building, ein ziemlich abgelebtes Wohnhaus. Etwas schäbig und daher nicht ganz so teuer, ist es perfekt für Frauen, die frisch in die Stadt gekommen sind, um ihre Träume zu jagen oder vor ihrer Vergangenheit zu fliehen. Weg vom College oder der Universität, weg von der Familie, weg von der alten Liebe, die nicht gehalten hat. bereit für alles, was jetzt kommt. Auch Foodkritikerin Claire Gershwin kommt als Suchende in die aufregendste Stadt der Welt. Innerhalb kürzester Zeit hat sich ihr Status von „in einer Beziehung, lebt in London und hat einen tollen Job“ zu „Single, arbeits- und obdachlos“ geändert. Claire ist viel zu pleite, um sich ein eigenes Appartement leisten zu können, deswegen zieht sie kurzerhand in den begehbaren Kleiderschrank ihrer Freundin June, die im Knights Building wohnt. Doch werden sich hier ihr Träume und Hoffnungen erfüllen? Quelle










Inhalt:
Als Claire von England zurück nach New York kommt hat sie noch keinen genauen Plan, was sie machen möchte, aber eins weiß sie genau: Sie zieht nicht wieder bei ihren Eltern ein. Also beschließt sie kurzerhand zu der Wohnung ihrer besten Freundin zu fahren und dort zu wohnen, bis sie etwas Besseres gefunden hat. Jedoch kommt ihr etwas dazwischen, was sie nämlich nicht weiß ist, dass über der Wohnung ihrer besten Freundin Jamie – Ihr erster Freund aus Highschool-Tagen – wohnt. Schon gleich am ersten Tag begegnet sie ihm und wie es nicht anders sein kann, ist er noch dazu nackt. Jamie war Claires erste große Liebe und nach ihm fand sie nie wieder jemanden, den sie so richtig geliebt hatte. Oder aber, es endete in einer Katastrophe. Als sich nun auch noch herausstellt, dass ihre beste Freundin June sich die Wohnung mit Danny, Claires ehemaligem besten Freund, teilt, ist das Chaos perfekt, denn dieser hat eine Freundin, welche Claire nicht ausstehen kann. Und das beruht auf Gegenseitigkeit. Nach und nach kommen Erinnerungen in Claire hoch, die sie eigentlich schon vergessen hatte und alles hängt damit zusammen, dass es in ihr plötzlich kribbelt, sobald Danny auch nur in der Nähe ist…

Charaktere:
Die Protagonistin Claire war mir von Anfang an sehr sympathisch. Ich mag es, wenn Charaktere etwas haben, was sie ausmacht, bei manchen ist es der Humor oder ein Hobby. In Claires Fall ist es einmal ihr Hobby, backen (und foodbloggen) und außerdem ihr Kleidungsstil. Denn Claire trägt – passend zu ihrer Haarfarbe – nur schwarze Klamotten. Manchmal war sie mir ein bisschen zu sentimental und es hat mich ein bisschen genervt, dass sie immer so an sich selbst gezweifelt hat, aber ansonsten mochte ich sie sehr gerne, vor allem, weil sie sich im Laufe der Geschichte total ins Gute hin entwickelt.
Danny war für mich am Anfang „nur“ Claires bester Freund und ich habe überhaupt nicht damit gerechnet, dass sich zwischen denen etwas entwickeln würde, weshalb ich ihn auch nie so gesehen habe. Was mir aber sofort aufgefallen ist, war sein schlechter Geschmack für Frauen (ausgenommen von Claire), denn seine Freundin war so was von nervig… Ich war echt kurz davor in das Buch zu steigen, ihn an den Schultern zu packen und kräftig zu schütteln, damit er endlich mit ihr Schluss machte! Ansonsten fand ich ihn aber echt cool und ich mag die Tatsache, dass er zeichnet.
Die Beziehung zwischen ihm und Claire hat sich langsam, aber stetig aufgebaut und als immer mehr Details zum Vorschein kamen, da mochte ich die beiden immer mehr. Ich finde, sie sind ein sehr süßes Paar!
Claires beste Freundin, June, habe ich mit ihrer ehrlichen Art sofort lieb gewonnen. Ich habe es einfach total gemocht, dass sie nie eine Hand vor den Mund genommen hat und immer genau das gesagt hat, was sie gerade dachte. Einer meiner liebsten Charaktere in diesem Buch, die die Geschichte noch einmal richtig verschönert hat!
Wen ich außerdem erwähnen muss sind einmal Jamie, Claires Exfreund, welcher eine sehr wichtige Rolle spielt und  Sarah, ebenfalls eine Bewohnerin des Hauses. Von ihr wird man ja im 2. Band mehr erfahren, aber ich mag sie schon jetzt sehr gerne!

Cover und Titel:
Das Cover ist schlicht gehalten in schwarz, es gefällt mir aber trotzdem sehr gut mit der in Gold gehaltenen New Yorker Skyline im Hintergrund der Schrift. Insgesamt mag ich das Zusammenspiel der Farben sehr gerne, insbesondere, da sie auch zu den restlichen Teilen der Reihe passen.
Der Reihentitel passt gut rein und gibt einen Überblick, wo die Geschichte spielt. Der Untertitel ist in diesem Fall der Name der Protagonistin, was gut passt.

Schreibstil:
Das Buch wird aus der Sicht von Claire und in der Ich-Perspektive geschrieben, welche ich bevorzuge. Daran habe ich also nichts auszusetzen. Ich liebe Anne Freytags Schreibstil. Das Buch könnte noch so schlecht sein, es würde trotzdem mindestens 2 Herzen bekommen, alleine dafür, dass der Schreibstil so toll ist. Ich liebe es, dass Annes Leserstimme so lebhaft und flüssig zu lesen ist. Wenn ich ihre Geschichten lese, habe ich immer das Gefühl direkt in der Geschichte drin zu stecken. Außerdem liebe ich ihren Humor! Ich habe also absolut nichts dran auszusetzen. Im Gegenteil!


Idee und Umsetzung:
Als ich das Buch angefangen habe zu lesen, hatte ich keine Ahnung worum es gehen könnte, da der Klappentext ja auch mehr als spärlich ausfällt. Alles worauf ich vertrauen konnte waren tolle Charaktere und ein guter Schreibstil. Reingekommen bin ich ziemlich leicht in die Geschichte und schon nach wenigen Seiten gab es einen großen Lachmoment. Dies sollte zum Glück nicht der letzte bleiben. Nach ungefähr 100 Seiten habe ich dann auch mal verstanden, dass es nicht um Jamie und Claire geht, sondern um Danny und Claire. Manchmal bin ich echt etwas begriffsstutzig. Jedenfalls fand ich die Idee so ganz gut und ich war gespannt, was kommen würde. Ich war ein bisschen verwirrt, als auf einmal Erinnerungen von Claire auftauchten, die so gar nicht zu dem „nur beste Freunde von früher“ passten. Ich fand es nicht schlimm, dass sie da waren, es kam einfach so unerwartet und wie aus dem Nichts, dass es für mich ein bisschen unglaubwürdig erschien. Nichts desto trotz fand ich, dass sich die Geschichte gut entwickelt hat, auch der Aspekt von Claires beruflicher Karriere wurde gegen Ende sehr schön mit in die Geschichte reingebracht. Vom Ende war ich trotzdem ein wenig enttäuscht. Es war schön, ohne Frage, aber ich hatte mir ein bisschen mehr erhofft.









Der erste Band der New York Diaries Serie ist ein sehr schöner Auftakt mit ein paar Schwächen, aber dennoch einer süßen Geschichte für zwischendurch, die Lust auf mehr macht. Die Charaktere sind alle sehr schön ausgearbeitet und es hat sehr viel Spaß gemacht das Buch zu lesen, besonders wegen der witzigen Dialoge zwischendurch. Von mir gibt es 4 von 5 Herzen und ich freue mich auf Band 2! 💙💙💙💙









Vielen Dank an den Verlag für das Rezensionsexemplar!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen